News rund um die BEA

BEA 2019: Aus Tradition in die Zukunft

Für 2019 schüttelten die Organisatoren das Programm ordentlich durch und bewiesen ein Talent dafür, ein relevantes und vielseitiges Angebot zu schaffen. Momente des Genusses, actionreiche Turniere, innovative Angebote und Orte der Begegnungen sorgten für zehn aufregende Messetage, die den rund 290’000 Besucherinnen und Besuchern emotionale Erlebnisse jeder Art boten. Das gelang auch dank der traditionellen Elemente: Zahlreiche Vorführungen rund um Kühe, Pferde und andere Tiere an der BEA, das Grüne Zentrum und der Bereich BEActive unterhielten das Publikum während der ganzen zehn Tage. BEABereichsleiter Adrian Affolter zu den leicht tieferen Besucherzahlen: «Wir sind stolz, die 290'000 Besuchende erreicht zu haben. Lange Zeit waren wir auf Kurs und sogar über den Vorjahren. Leider wurden wir vom Wetter nicht gerade verwöhnt, zudem hatten wir dieses Jahr keine Wochenfeiertage während der BEA.»

 

Gute Umsatzzahlen und Kontakte bei den Ausstellern

«Es ist uns ein Anliegen, Jahr für Jahr alles daranzusetzen, unseren Besucherinnen und Besuchern eine vielfältige und abwechslungsreiche BEA zu bieten, die nicht nur Generationen verbindet, sondern das Publikum überrascht und begeistert. Dazu gehört unbedingt auch die Möglichkeit, bei unseren Ausstellenden einzukaufen. Sowohl die Vielfalt des Angebotes und die persönliche Begegnung wie auch die professionelle und kompetente Beratung unserer geschätzten und langjährigen Ausstellerinnen und Aussteller sind jedem Online-Kauf klar überlegen. Dieser Mix aus Bewährtem und Innovation ist es, der die BEA 2019 zu einem qualitativ guten Jahrgang macht und uns auch positiv in die Zukunft blicken lässt», äussert sich Adrian Affolter. Yvonne Wettengl vom Aussteller Wettengl Gemüsehobel zur diesjährigen Ausgabe: «Wir feiern heuer das 50-jährige Jubiläum an der BEA und für uns ist sie immer noch die schönste Messe der Schweiz. Sicher war 2019 wettertechnisch nicht das beste Jahr, aber wir haben immer noch genug verkauft. Viele unserer langjährigen Stammkunden, die extra wegen uns an die BEA kommen, haben uns auch dieses Jahr nicht enttäuscht.» Auch Thomas Schnider ist höchst zufrieden mit der 68. Edition des grössten Gesellschaftsevents der Schweiz. Der Verkaufsleiter Messen von Möbel Pfister meint: «Wir blicken auf eine erfolgreiche Durchführung zurück. Dank kauffreudigem und sehr grossem Publikum konnten wir den Umsatz des Vorjahres noch übertreffen. Auch die Einteilung der Halle ist äusserst gelungen. Wir freuen uns in jedem Fall schon wieder sehr auf die kommende BEA.»

 

Neuheiten und BE Häppy stossen auf positive Resonanz

Auch 2019 bewiesen die Veranstalter wieder, dass sie bei der Programmgestaltung gerne überraschen. Die Ausstellung «50 Jahre Mondlandung» lockte das Publikum mit einer Mischung aus Information, Entspannung und Action beim Weltraumtraining an. Die von Lukas Eichenberger initiierte Veranstaltung «D’Musigszene trifft sech ar BEA – live!» im Bereich BE Häppy sorgte mit einem beeindruckenden Stilmix der 20 auftretenden Künstler und einem behaglichen Lounge-Ambiente für regelmässigen Applaus. «Wir sind überwältigt vom positiven Feedback der Besucher und der Künstler. Es war auch für uns ein Versuchsballon und wir sind zu 100% zufrieden mit den letzten 10 Tagen. Viele Besucher nahmen sich die Zeit, um die Unplugged-Konzert anzuschauen und auch mal eine Auszeit zu nehmen. Schon Mitte der Woche war uns und der Messeleitung klar, dass wir 2020 wieder dabei sind.» Auch die Pastizaria Cantieni aus Ftan war zum ersten Mal an der BEA. Geschäftsführer Curdin Marugg war voll des Lobes: «Die Organisation der Messeleitung war hochprofessionell, wir hatten viele Kundenkontakte und auch der direkte Verkauf war top. Wir können die negativen Presseberichte nicht nachvollziehen, für uns war es ein positives Erlebnis und wir freuen uns schon auf die Ausgabe 2020.»

 

Suisse Toy feiert ihr Comeback

Sehr guten Anklang beim Publikum fand auch die neu konzipierte Suisse Toy. Wolfgang Schickli, Head Exhibitions & Events B2C, freut sich über die Reaktionen: «Die positiven Feedbacks zur Suisse Toy haben uns gezeigt, dass wir mit diesem Comeback ein wichtiges Bedürfnis unseres Publikums erfüllen. Nun gilt es, das Angebot für die Zukunft weiter zu optimieren und gemeinsam mit der Branche zu entwickeln.» Auch Patrick Lutz, Inhaber und Geschäftsführer der «Spielkiste» mit sieben Filialen in der Deutschschweiz, zieht eine hervorragende Bilanz: «Ein toller Neustart mit viel Potenzial für die Zukunft! Wir sind auch an der Suisse Toy 2020 innerhalb der BEA dabei, lasst euch überraschen.» Einen wichtigen Beitrag für die Spielkultur leistet die Spielakademie in Brienz und der Dachverband für Spiel und Kommunikation. Hans Fluri, Geschäftsführer der Spielakademie, meint: „Es war für unser Team ein Geschenk, bei der Neulancierung dabei zu sein und den Besucherinnen und Besuchern generationsübergreifendes Spielen näherzubringen. Getreu dem Motto ‚Locker sein, aber nicht lockerlassen‘ freuen wir uns schon jetzt auf die Suisse Toy 2020.»